1 Ueberschrift 4
INFOS ZUR DEUTSCH-ÄGYPTISCHE JUGENDBEGEGNUNG IM DEKANAT DREIEICH: GASTGEBER GESUCHT!

Auf Einladung des Evangelischen Dekanats Dreieich, der Evangelischen Kirchengemeinde Gravenbruch sowie der Evangelischen Kirchengemeinde Langen wird in der Zeit vom 16. Juni bis zum 22. Juni 2018 wieder eine Gruppe ägyptischer Jugendlicher das Dekanat Dreieich besuchen.

Die jungen Christen aus dem Land der Pharaonen erwidern damit den Ägyptenbesuch einer Jugendgruppe aus dem Dekanat Dreieich in den Osterferien 2017. Beide Begegnungen sind Teile eines deutsch-ägyptischen Jugendaustausches im Dekanat Dreieich, dessen Anfänge bis in das Jahr 1982 zurückreichen.

Dekanatsjugendreferent Carsten Preuß, der Gravenbrucher Gemeindepädagoge Joachim Reinhard und der Langener Pfarrer Dr. Tharwat Kades, der selbst aus Ägypten stammt, werden die Jugendbegegnung organisieren und begleiten. Die Vorbereitungen laufen bereits auf Hochtouren: Für die ägyptischen Gäste im Alter zwischen 15 und 25 Jahren suchen sie noch einige Unterkünfte bei Familien in Neu-Isenburg, Dreieich, Langen oder Egelsbach. Vorrangig wird Übernachtung und Frühstück benötigt, da für die Gäste tagsüber ein umfangreiches  Begegnungs- und Freizeitprogramm  geplant ist, an dem sich Jugendliche aus dem Dekanat Dreieich je nach Zeit und Interesse beteiligen sollen.

DSC 0036
Spaß beim Interkulturellen Kochen: Deutsche und ägyptische Jugendliche beim gemeinsamen Zubereiten von Speisen im Ev. Gemeindezentrum Gravenbruch, aufgenommen von Joachim Reinhard bei der letzten Jugendbegegnung in Deutschland im Jahr 2016.

Im direkten Anschluss daran wird die Gruppe in der Zeit  vom 22. Juni bis 26. Juni 2018 gemeinsam mit deutschen Jugendlichen zu einer gemeinsamen  Freizeit nach Bayern in die Jugendherberge Lenggries aufbrechen. Hier wird dann unter anderem ein Ausflug nach Garmisch-Partenkirchen mit Besuch der Partnachklamm auf dem Programm stehen. Bei einer Exkursion auf die Zugspitze, den höchsten Berg Deutschlands, werden sich die ägyptischen Gäste zum erstenmal in ihrem Leben mit Schnee konfrontiert sehen. Darüberhinaus ist ein Ausflug zum Schloß Neuschwanstein geplant.

DSC 0024
Deutsche und ägyptische Jugendliche beim Besuch der Darmstädter Synagoge, aufgenommen im Rahmen der Jugendbegegnung 2016.

Für Jugendliche beziehungsweise Familien, die sich gerne an der Jugendbegegnung beteiligen möchten, gibt es nähere Informationen und einen detaillierten Programmablauf bei Carsten Preuß, Telefon 06103/3007819 und Joachim Reinhard, Telefon 06102/756307 oder mobil unter 0157 74740320.

Darüber hinaus laden die Veranstalter ganz herzlich zu einem Infotreffen am Mittwoch, 21. Februar 2018 um 19.00 Uhr ins Evangelische Gemeindezentrum Gravenbruch, Dreiherrnsteinplatz 8,  ein.                                 

Text und Fotos: Jo Reinhard
                                                                                                 


09.07.2017
Jugendliche wohlbehalten aus Ägypten zurück:
Tolle Eindrücke aus dem Land der Pharaonen


Zehn Jugendliche aus dem Evangelischen Dekanat Dreieich und ihre zwei Begleiter sind kürzliche wohlbehalten von einer Jugendbegegnung in Ägypten heimgekehrt.

Am Tag zuvor hatte es in Ägypten zwei Bombenanschläge auf koptische Kirchen während eines Gottesdienstes gegeben. Die Nachricht hatte die Jugendlichen während eines Ausflugs ins Tal der Könige erreicht. Die Begegnung zwischen den deutschen und den ägyptischen jungen Christen war komplett störungsfrei und ohne Zwischenfälle verlaufen: eine Reise, an die alle Beteiligten noch lange zurückdenken werden.

Gemeindepädagoge Joachim Reinhard und der ehrenamtliche Mitarbeiter Ralf Bartocha begleiteten die Jugendlichen in das Land der Pharaonen. Unterstützt und beraten wurden sie dabei von Pfarrer Dr. Tharwat Kades aus Langen. Gefördert wird das Projekt im Rahmen der Deutsch-Ägyptischen Transformationspartnerschaft vom Auswärtigen Amt der Bundesrepublik Deutschland  sowie von Erwin Nöske von der Dr. Bodo-Sponholz-Stiftung, der Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland e.V.  und der Jugendförderung im Kreis Offenbach.

Aegypten 2017
Die Stimmung war bestens Deutsche und
ägyptische Jugendliche sind hier bei einem
Bootsausflug auf dem Nil unterwegs. (Foto: jr)

Unglaublich schön und interessant sei die Reise gewesen sagt die 19 jahre alte Filina aus Egelsbach, insbesondere „wie toll die Tempel aussehen“, und die Freundlichkeit der Ägypter haben sie beeindruckt. „Spannend und lustig“ fanden fanden Zoe und Anna (beie 15 Jahre alt) aus Neu-Isenburg die Reise, besonders in Erinnerung geblieben ist ihnen der wilde Straßenverkehr in Kairo und der Kamelritt bei den Pyramiden von Gizeh. „Super schön“ sei die Reise gewesen, sagt der 15 Jahre alte Fabian aus Gravenbruch. „Wir hatten die Möglichkeit, die ägyptische Kultur kennenzulernen und Freundschaften zu schließen“.

Den Auftakt der diesjährigen Reise bildete ein dreitägiger Kairo-Aufenthalt: Ein Ausflug zu den Pyramiden, das ägyptische Nationalmuseum, Alt- Kairo, eine nächtliche Bootsfahrt auf dem Nil und ein Bazarbesuch standen auf dem Programm. Darüber hinaus besuchten die Jugendlichen die Kairoer Al Azhar, eine der wichtigsten Autoritäten des sunnitischen Islam, sowie ein Sozialprojekt, das es sich zur Aufgabe gemacht hat, besondere Talente von Kindern und Jugendlichen zu erkennen und zu fördern.

Aegypten 2017 2
Walk like an Egyptian: Zoe, Hanna, Fabian
und Denise (alle aus Neu-Isenburg) haben
ihren Spaß vor den Pyramiden von Gizeh
(Foto: jr)

Im Zentrum der Reise allerdings stand der Kontakt mit einer gleich großen Gruppe junger ägyptischer Christen. Die Verständigung verlief vorzugsweise auf Englisch, manchmal auch mit Händen und Füßen. Die 15 Jahre alte Sarah aus Kairo erzählt, dass sie befürchetet hatte, keinen guten Draht zu den Deutschen finden, aber das Gegenteil sei dann der Fall gewesen: „Ich hatte gedacht, die Deutschen seien total oberflächlich, da habe ich mich getäuscht.“

Aegypten 2017 3
Die Karawane zieht weiter: Der Kamelritt bei den Pyramiden gehörte zu den Höhepunkten der diesjährigen Ägyptenreise (Foto: jr)

Die Veranstalter zogen zum Abschluss der Begegnung eine rundum positive Bilanz. Gute Voraussetzungen für eine Fortsetzung des Projektes, dessen Anliegen es ist, Brücken zu bauen zwischen den Kulturen und Religionen: Für das nächste Jahr sind die jungen Ägypter zu einem Besuch nach Deutschland eingeladen.
(jr)  
GemeindeLogo rgb